Derbysieg für Geiseltaler Wölfe

Mücheln (Geiseltal), den 23.09.2019

Im 1.Saalekreisderby der Bundesligageschichte trafen die Geiseltaler Wölfe auf den Aufsteiger von Germania Schafstädt. Die Geiseltaler als Vorjahresmeister galten als klarer Favorit. Durch den Umbau ihrer Anlage relativierte sich dieser Vorteil von einst. Die Germanen aus Schafstädt spielten beherzt mit. Das Spiel hielt, was ein Derby so verspricht. Es war von Anfang an Feuer in der Partie und die mitgereisten Fans aus Schafstädt feuerten ihr Team lautstark und euphorisch an. Am Ende fiel der Sieg der Wölfe mit 7:1 (3561:3456) klarer aus, als der Spielverlauf war.
Im ersten Paar spielten die Geiseltaler solide auf. Andreas Fritsche (592) gewann gegen Raik Wispel (5749) mit 3:1 Sätzen. Alexander Weber (590) gewann mit 2,5:1,5 Sätzen gegen Bernd Hartung. So gingen die Wölfe mit 2:0 Mannschaftspunkten in Führung und hatten ein Plus von 40 Zählern.
Das zweite Paar war vom großen Kampf auf beiden Seiten geprägt. Andreas Kühn (599) gewann knapp mit 2,5:1,5 gegen Schaftstädts Youngster Moritz Grahl (593). Udo Volkland (587) musste sich Thomas Bornmann (627), der wie entfesselt Tagesbestleistung spielte, mit1:3 Punkten geschlagen geben. Die Wölfe führten jetzt mit 3:1 Mannschaftspunkten, hatten aber nur noch einen Vorsprung von 6 Zählern.
Der abschließende dritte Durchgang musste nun die Entscheidung bringen. Man merkte den Sclhlussstartern beider Teams eine gewisse Nervosität an. Einzig Matthias Noack (613) zog sein Spiel durch und gewann mit 3:1 Sätzen gegen Andreas Kelm (547). Max Mittag(580) brauchte eine Bahn, um in sein Spiel zu finden. Er setzte sich mit 3:1 Sätzen gegen Philipp Seibicke (547) durch.
Der erste Heimsieg war wichtig für die Wölfe. Kommende Woche kommt mit Wolfsburg der Tabellenführer ins Geiseltal. Diese Aufgabe wird sicherlich noch schwerer werden!


Andreas Kühn