Letzte Chance: Glasfaserausbau


Bild zur Meldung: Letzte Chance: Glasfaserausbau



Alle Grundstückseigentümer in den Breitbandfördergebieten, welche noch Interesse an einem Anschluss an das Glasfasernetzes haben, sollten die Chance ergreifen. Denn nur noch bis zum 30. Juni 2022 kann der Anschluss an das Breitbandnetz für Ihre Immobilie kostenlos bei der Telekom online unter https://www.telekom.de/glasfaser-beauftragung beantragt werden. Der Hausanschluss muss zwingend bei der Telekom beauftragt werden, wenn Sie vom Breitbandnetz und damit schnellem Internet mit bis zu 1 Gigabit pro Sekunde (1000 Mbit/s) profitieren wollen. Bis zum heutigen Stand haben ungefähr 61,5 % der Haushalte in Mücheln, welche die Beauftragung vornehmen können, sich für den Glasfaseranschluss angemeldet. Da die Haushalte der Ortschaft Gröst bereits flächendeckend mit Internet über eine Kupferleitung ausgestattet wurden und damit über eine Breitbandverfügbarkeit von mindestens 30 Mbit/s versorgt werden, ist hier der Glasfaseranschluss im Rahmen des aktuellen Förderprogrammes vorerst nicht möglich. Dies betrifft auch einzelne Straßenzüge in den Ortsteilen Langeneichstädt und Wünsch.

Bitte beachten Sie, dass in den Glasfaserausbaugebieten kein Vectoringausbau mehr erfolgt, d.h., es bleibt im bestehenden Kupfernetz bei den derzeitigen DSL-Bandbreiten von maximal 16 Mbit/s.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Ich nutze kein Internet – sollte ich meine Immobilie trotz allem an das Glasfasernetz anschließen lassen?

Natürlich können wir Ihnen die Entscheidung nicht abnehmen. Auch wenn Sie derzeit kein Internet nutzen, so geben wir zu bedenken, dass in naher Zukunft oder spätestens bei der Veräußerung des Grundstückes / der Immobilie ein anliegender Breitbandanschluss positiv für die Immobilie zu werten ist. Die fortschreitende digitale Ausrichtung im beruflichen sowie auch privaten Lebensbereich setzt weiterhin zunehmend die Inanspruchnahme von Internet voraus. Vielleicht lohnt sich aus dieser Perspektive ein Blick auf die nachfolgenden Generationen, welche zunehmend auf eine gut ausgebaute Internetleitung angewiesen sind / sein werden. Der Anschluss wird kostenlos und ohne Nutzungsverpflichtung durch die Telekom errichtet.

 

Ich möchte mein Grundstück an das Glasfasernetz anschließen lassen, jedoch kein Internet nutzen oder mich von einem anderen Anbieter als Telekom mit Internet versorgen lassen.

Mit der Beantragung des Breitbandanschlusses für Ihr Grundstück sind sie nicht verpflichtet, einen Internetanschluss anzumelden. Weiterhin sind sie vertraglich auch nicht daran gebunden, Ihre Internetversorgung durch die Telekom sicherstellen zu lassen. Lediglich der Ausbau des Glasfasernetzes wird durch die Telekom erfolgen. Sie können auch andere Telekommunikationsanbieter auswählen und bezahlen bei diesen dann die entsprechenden Wahltarife für die Bereitstellung des Internets.

 

 

Ich wohne in einer Wohnung und möchte ebenfalls, dass meine Wohneinheit mit Breitband versorgt wird. Was kann ich tun?

Die Eigentümer sind berechtigt für ihr Grundstück / ihre Immobilie die Beantragung vorzunehmen. Oft werden Hausverwaltungen damit beauftragt, für die Eigentümer die Miet- und Hausangelegenheiten zur klären. Sprechen Sie für die Beantragung deshalb Ihre zuständige Hausverwaltung oder den Hauseigentümer direkt an.

 

Ich habe bisher keinen eigenen Internetanschluss zur Beantragung des Glasfaseranschlusses oder benötige Unterstützung.

Da die Beantragung des Breitbandanschlusses lediglich online möglich ist, unterstützen wir Sie natürlich bei auftretenden Fragen und Problemen zur Anmeldung gerne. Am 15. Juni 2022 von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr steht Ihnen unser Sachbearbeiter in der Stadtinformation gerne helfend bei der Anmeldung zur Seite. Ihre Fragen beantworten wir Ihnen auch gerne telefonisch unter 034632/40118.

Jetzt werden 5G-Mobilfunknetze ausgebaut und 4G verfügt doch auch schon über hohe Bandbreiten. Warum Glasfaser? Reichen dann nicht Funkanschlüsse aus?

Nein, ganz klar. Mobilfunknetze sind in erster Linie für mobile Anwendungen geplant und müssen auch mit Glasfaser verbunden werden. Die Funkfrequenzen sind begrenzt und die Nutzer müssen sich die verfügbare Bandbreite teilen.

Welche Vorteile hat denn nun ein Glasfasernetz gegenüber bestehender Kupferinfrastruktur?

  • Modern und zukunftsfähig, für die nächsten Jahrzehnte geeignet
  • Aufwertung Ihre Immobilie und unsere Region auf
  • Sehr hohe Zuverlässigkeit und Stabilität
  • Keine elektromagnetische Störanfälligkeit, auch bei hoher Nutzung können stabile Datenraten garantiert werden
  • Nachhaltig, deutlich niedrigerer Energieverbrauch (passives Netz)
  • Nahezu unbegrenzte Bandbreiten, die Datengeschwindigkeiten lassen sich zukünftig stufenweise erhöhen
  • Auch beim Senden von Daten (Upload) sind hohe Geschwindigkeiten möglich (im Kupfernetz ist das stark limitiert).
  • Niedrige Reaktions-/Verzögerungs-/Latenzzeiten
  • Aufgrund vorgenannter Eigenschaften für alle Internetanwendungen, einschließlich parallelem Fernsehen/Streaming/Videokonferenzraum, Büro und Schule zuhause, vernetztes Haus und Anwendungen mit externem Datenspeicher (Cloud), sowie zukünftige Digitalisierungsanwendungen (z.B. Fernüberwachung von Vitaldaten von Patienten und Pflegebedürftigen) geeignet