BannerbildBannerbildBannerbild
034632 400 (Zentrale)
Link verschicken   Drucken
 

Bois d'Arcy

Wappen Partnerstadt  2

 

http://www.boisdarcy.fr/

 

Bois d´Arcy ist eine Kleinstadt 25 km westlich von Paris. Bois d´Arcy liegt im Departement Yvelines. Die Region heißt „Ile de France“. Bois d´Arcy wurde ca. 1100 von den Mönchen von Marmoutiers gegründet. Die erste Pfarrgemeinde Bois d´Arcy war um ca. 1220. Sie lag auf einer Hochebene mit Getreideanbau, einigen Tümpeln und viel Wald. In den Jahren 1100 bis 1600 gehörte Bois d´Arcy  zu den Feudalherren von Villepreux. Zur Zeit der französischen Monarchie gehörte Bois d´Arcy zum Park des Schlosses Versailles. Der Name Bois d´Arcy bedeutet „gebrannter Wald“. Früher wurden die Gehölze abgebrannt, um Platz für die Hütten und späteren Häuser zu schaffen. Bois d´Arcy bestand aus mehreren Weilern, unter denen la Tremblaye der wichtigste war. Später ist es dann ein Dorf geworden.


Pest, Lepra und Kriege haben die Bevölkerung heimgesucht. 1926 hatte das Dorf ungefähr 700 Einwohner. Bis 1960 ist Bois d´Arcy eine landwirtschaftliche Gemeinde geblieben. Später wurden viele Straßen gebaut, viele Leute besitzen ein Auto oder benutzen öffentliche Verkehrsmittel, um in Paris ihrer Arbeit nachzugehen. Bois d´Arcy ist allmählich eine Schlafstadt geworden. Heute leben ca. 13.000 Einwohner in Bois d´Arcy.


Eines der historischen Bauwerke in Bois d´Arcy ist die Kirche, die aus dem 12./13. Jahrhundert stammt. Sie ist dem heiligen Gilles und Leu geweiht. Der heilige Gilles kam aus Athen und ließ eine Abtei bauen. Die Verehrung für den heiligen Gilles entwickelte sich ab dem 10. Jahrhundert. Im Mittelalter war die Pilgerfahrt zu dem heiligen Gilles so wichtig, wie die Pilgerfahrt nach Compostella in Spanien. Er ist der Schutzpatron der Kinder gegen nächtliche Ängste und Wahnsinn und der Bettler, Schmiede und Behinderten. Der heilige Leu war Bischof in Sens und schützte gegen innere Krankheiten.


Die Kirchenglocke wurde dreimal geschmolzen: 1604, 1896 und 1984, als der Kirchturm brannte. Sie heißt Gilles Raymonde Marguerite und ist 1200 Kilo schwer. Die Kirche wurde mehrmals umgebaut. Sie stand gegenüber dem ehemaligen Rathaus. Im Rathaus war auch die Jungenschule untergebracht. Der Kirchplatz war das Zentrum des Dorfes.


Heute ist das Zentrum am neu erbauten Rathaus von Bois d´Arcy direkt an der Hauptstraße. Auch der Wald ist ein wichtiges Wahrzeichen von Bois d´Arcy. Er ist ein Geschenk von Ludwig dem XIV. 1680 wurden ein kleiner Park für das Vergnügen des Königs gestaltet und ein großer Park, der ungefähr 10 Dörfer, unter ihnen Bois d´Arcy, einschloss. Dieser große Park war von einer 40 km langen Mauer mit 20 Toren umgeben und für die königliche Jagd bestimmt. Allerdings trug der Wald damals viele Schäden davon. Wenn man heute im Wald spazieren geht, kann man noch die Meilensteine mit dem königlichen Siegel finden. Der Wald erstreckt sich über 6 Gemeinden, Bois d´Arcy hat allerdings den größten Anteil davon. Die Fläche beträgt ca. 450 ha. Es gibt ca. 40 km Wanderwege, welche auch rege von der Bevölkerung genutzt werden.  Auch in Bois d´Arcy haben viele berühmte Menschen gelebt. Unter ihnen Monsieur Chabier, ein bekannter Bildhauer, Monsieur Dyf, Maler und Impressionist, Monsieur Wattremez war Offizier an der Militärschule von St. Cyr und Feuerwehrmann in Paris, und viele andere.


Das Stadtwappen von Bois d´Arcy wurde 1967 geschaffen und ist aus verschiedenen Symbolen zusammengesetzt. Die gezackte Krone ist das griechische Sinnbild für die Stadt. Die Sonne erinnert daran, dass Bois d´Arcy der Pfarrgemeinde der Abtei von Marmoutiers gehörte. Die rote Flamme erinnert an die Herkunft des Namens Bois d´Arcy: gebrannter Wald. Das Äußere des Wappens: Blätter von Eichen- und Kastanienbäumen, welche Bois d´Arcy umgeben und das Schilf, das an den Teich von St. Quentin erinnert. Dieser Teich gehörte früher zu Bois d´Arcy, bis zur Gründung der Trabantenstadt von St. Quentin. Seitdem das Stadtwappen existiert, heißen die Einwohner von Bois d´Arcy offiziell „Arcisiens“.


Eines der größten Filmarchive von Frankreich befindet sich in Bois d´Arcy. Es wurde 1969 gegründet und ist in einer alten militärischen Anlage untergebracht. Es werden Filme aufbewahrt, welche den Archiven anvertraut werden oder die die Archive kaufen. Mehr als 247 000 Nitratspulen und 520 000 Acetatspulen sind hier zu finden. Mehrere Personen arbeiten daran, die Nitratspulen in gutem Zustand zu erhalten, da sie sehr zerbrechlich und leicht zerstörbar sind. 1965 wurde in Frankreich der 100. Geburtstag des Films gefeiert. Die Archive haben zu dieser Gelegenheit in der ganzen Welt nachgeforscht und viele kleine Filme der Brüder Lumière gefunden, welche die Erfinder des Films sind. Im Jahre 1974 hat sich die Gesellschaft Fuji-Film in Bois d´Arcy niedergelassen. Die Fabrik arbeitet rund um die Uhr und stellt mehr als 2 Millionen Filme pro Jahr her. Fuji-Film sponsert das französische Segelschiff „Fujicolor“ und den Segler Loic Peyron als Kapitän.


Das Jahr 2004 bedeutete die Erschließung des Gebiets von la Croix Bonnet. Es ist ein Gebiet von 120 Hektar, im Westen von Bois d’Arcy. Dieses Gebiet besteht aus einem 34 Hektar großen Wohngebiet, aus 36 Hektar Grün- und Wasserflächen sowie aus einem 50 Hektar großen Gewerbegebiet.  Das wird ein neues Viertel von Bois d’Arcy sein, mit Geschäften, Unternehmen, einer Grundschule und einem Kindergarten. Bois d’Arcy kann dann 2000 zusätzliche Einwohner und eine zusätzliche wirtschaftliche Aktivität registrieren.  Im Viertel La Tremblaye wurde 2010 der Theatersaal eröffnet.  In diesem Viertel stehen schon der Festsaal, das Jugendzentrum und die Bibliothek, die im Oktober 2009 ihr zehnjähriges Bestehen gefeiert hat.

 

Theatersaal

der Theatersaal im Viertel La Tremblaye

Kontakt und Adresse

Stadt Mücheln (Geiseltal)

Markt 1
06249 Mücheln (Geiseltal)

 

Telefon: (034632) 400

Telefax: (034632) 40135

 

Sprechzeiten

Aufgrund der aktuellen Lage, bitten wir Sie nach Möglichkeit einen Termin unter 034632 / 40112 zu vereinbaren!

 

Dienstag: 09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr

Donnerstag: 09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 16:00 Uhr