BannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
034632 400 (Zentrale)
Link verschicken   Drucken
 

Barockgarten

Vorschaubild

Öffnungszeiten:
Der Barockgarten ist täglich über den Seiteneingang vom Landschaftspark (Höhe Teehaus) aus frei zugänglich.

Vorstellungsbild

Der Barockgarten mit dem benachbarten Landschaftspark St. Ulrich wurde im Oktober 2017 in die Markensäule "Gartenträume" des Landes Sachsen-Anhalt aufgenommen.

 

Der barocke Terrassengarten war früher nur für die Besitzer des Rittergutes St. Ulrich und deren Dienerschaft (Gärtnern) zugänglich. Er sollte ein Ort der Ruhe und Besinnung sein. Wie der Landschaftspark findet der Terrassengarten seine Ersterwähnung um 1720. Roderich v. Helldorff (1881-1940) ließ in den Jahren 1921 bis 1925, zur selben Zeit als das Wasserschloss umfassende bauliche Veränderungen erfuhr, die gärtnerischen und die baulichen Anlagen des Gartens einer Neugestaltung unterziehen. Die unmittelbare Nähe zum Schloss und die sonnige Südhanglage stellten beste Voraussetzungen für diesen Garten dar. Die Terrassierung erfolgte mittels hoher Kalksteinmauern, welche den Garten in drei etwa gleich hohe Stufen gliedert. Auf der obersten Terrasse, direkt auf einer gedachten Mittelachse, befindet sich das zweigeschossige klassizistische Gartenhaus, das sogenannte Teehaus (restauriert und in Privatbesitz). Unmittelbar an der gedachten Mittelachse zieht sich der Hauptweg über zwei Freitreppen zur untersten Terrasse hinunter. Flankiert wurden diese jeweils durch vier knapp lebensgroße Sandsteinfiguren, welche rechts und links des Hauptaufganges zu den Terrassen und dem Teehaus auf den Terrassenmauern standen. Diese Figuren verkörperten die vier Jahreszeiten Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Sie werden dem Meisterschüler Balthasar Permosers (Schöpfer der Plastiken im Dresdner Zwinger), Valentin Schwarzenberger, zugeschrieben (um die Zeit 1730 bis 1735). Die Stützmauern der Terrassen wurden weiterhin in ihrer Breite durch je drei kleinere Figuren, welche die Monate darstellen sollten, gegliedert. Diese zwölf Putten wurden in den 20er Jahren unseres Jahrhunderts durch den Bildhauer Schulze aus Naumburg im Zuge einer Gartenumgestaltung dazugesetzt (heute nicht mehr vorhanden). In unserer Zeit wurde mit viel Mühe begonnen, die Kalkbruchsteinmauern originalgetreu zu erneuern und den Barockgarten so zu gestalten, dass er seinem Namen gerecht wird.

Vorstellungsbild

Kontakt und Adresse

Stadt Mücheln (Geiseltal)

Markt 1
06249 Mücheln (Geiseltal)

 

Telefon: (034632) 400

Telefax: (034632) 40135

 

Sprechzeiten (Corona)

Aufgrund der aktuellen Lage, benötigen Sie in allen Gebäuden der Verwaltung einen Termin zu den unten aufgeführten Öffnungszeiten. Diesen können Sie unter 034632 / 40112 vereinbaren. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

 

Dienstag: 09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr

Donnerstag: 09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 16:00 Uhr